Deutsch

Deutsche Bank Wealth Management kooperiert mit QPLIX

Die QPLIX-Plattform bietet Family Offices und Vermögensverwaltern der Deutschen Private Port erstmals eine Übersicht über alle Anlageklassen. Die Deutsche Bank unterstützt darüber hinaus die Weiterentwicklung und Internationalisierung der QPLIX-Plattform durch den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung.

Das Wealth Management der Deutschen Bank und das Fintech QPLIX GmbH, München, haben im wachsenden Geschäft mit Vermögensverwaltern, Familienverbünden (Family Offices) und weiteren Finanzinstitutionen – etwa Pensionskassen – eine Kooperation geschlossen.

Künftig wird das Wealth Management die QPLIX-Plattform nutzen, um ihren Kunden Zugang zu einer digitalen Plattform für die ganzheitliche Verwaltung und Steuerung großer Vermögen zu ermöglichen. Auf der anderen Seite erhalten die Kunden von QPLIX Zugang zu etwa 100 Datenschnittstellen und durch die Kooperation entsteht eines der größten Bankennetzwerke europaweit.

Wir freuen uns, mit der Deutschen Bank ein weiteres renommiertes Haus von unserem Produkt überzeugt zu haben. Mit der Kooperation vereinen wir die Innovationskraft und das digitale Know-how der QPLIX mit dem großen Kundenstamm und der langjährigen Erfahrung in der Betreuung sehr vermögender Anleger der Deutschen Bank.
Kai Linde, Mitgründer und Geschäftsführer der QPLIX GmbH

Mithilfe der QPLIX-Plattform können seitens Deutsche Private Port erstmals alle Anlageklassen inklusive illiquider Anlagen wie Immobilien und Unternehmensbeteiligungen (Private Equity) abgebildet, analysiert und verwaltet werden. „Mit der umfassenden Vermögensabbildung decken wir einen Bedarf unserer Top-Kunden und stärken unsere Marktführerschaft in Deutschland“, sagt Frank Schriever, Leiter Wealth Management Deutschland.

Künftig wird die Software der QPLIX als Basis für die Deutsche Private Port dienen, dem digitalen Angebot für Investment-Offices der Deutsche Bank Wealth Management. Vermögensverwalter, Familienverbünde und andere Finanzinstitutionen können sich darüber einfache bankenübergreifende Transparenz verschaffen:

  • Auswertungsinstrumente, die bankenübergreifende Vermögensübersichten über das Gesamtvermögen mit Leistungs- und Risikoanalysen sowie Warnsysteme für die Einhaltung der Anlagerichtlinien bieten,
  • Zugriff auf moderne Auswertungsansichten zu jedem Zeitpunkt, an jedem Ort und von unterschiedlichen Endgeräten aus,
  • Funktionen zur Erstellung von Berichtspaketen für die Information an Vermögensinhaber und Gremien sowie
  • digitale Kontoeröffnung für Vermögensverwalter.

Die Deutsche Bank unterstützt die Weiterentwicklung und Internationalisierung der QPLIX-Plattform durch den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung. Die übrigen Anteile verbleiben in der Hand der drei QPLIX-Gründer Kai Linde, Mathias Lindermeir und Philipp Pötzl.

IHR KOMMENTAR